Kontakt
Radio Bodewitz GmbH & Co KG
Königstraße 33
41515 Grevenbroich
Telefon:02181 249070
Fax:02181 279074

Fernsehen und TV

Erlebnisse statt nur Programm - wir setzen Sie ins Bild!
Der Kauf eines neuen Fernsehers scheint auf den ersten Blick eine einfache Aufgabe zu sein. Doch was ist der richtige Bildschirm für mich? Und gibt es eine Technik, über die mein neuer Fernseher unbedingt verfügen sollte? Wir sind Ihr Fachmann aus Grevenbroich für die Region und beraten Sie so, dass Sie zufrieden mit IHREM Wunsch­gerät nach Hause gehen - versprochen!

Fernsehen und TV
Der Trend: Immer flachere Modelle mit immer größeren Bildschirmdiagonalen.

Was ist der richtige Fernseher für mich?

Der richtige Fernseher sollte auf Sie und Ihre Wohnsituation abgestimmt sein: Auf den Platz den Sie zur Verfügung haben, auf die Entfernung, mit der Sie zu Ihrem Fernseher sitzen und von der Qualität des empfangenen Signals. Für alle diese Fragen finden Sie auf unserer Seite die passenden Artikel, aber hier soll es darum gehen, Ihnen einige Techniken zu erläutern. Natürlich können wir Sie noch umfassender und individueller beraten, wenn Sie persönlich bei uns sind. Darum unser erster und wichtigster Tipp: Kommen Sie zu uns - wir beraten Sie so, wie wir auch unsere Freunde beraten würden. Versprochen!

Auch ein weiterer Aspekt spricht für einen Besuch bei uns vor Ort: Die Wahrnehmung und Empfindung der einzelnen Bilddarstellungen ist sehr subjektiv. Sie sollten sich also direkt live bei uns vort Ort ein Bild von den verschiedenen Techniken machen. Gerne führen wir Ihnen alles vor.


Die Techniken der Hersteller: Wer hat das beste Bild?

90 % aller verkauften Fernseher sind bisher noch LCD-Fernseher: Doch es gibt zunehmend neue Technologien, die bestimme Vor- und Nachteile haben. Unterschiedliche Hersteller setzen dabei auf unterschiedliche Techniken: Während zum Beispiel Hersteller Samsung auf die QLED-Technik setzt, schwört Hersteller LG auf die OLED-Technologie.

Im Folgenden gehen wir in diesem Artikel auf vier Fernsehtechniken ein: auf LCD-Fernseher, OLED-Fernseher, QLED-Fernseher und die neuere Laser-TV-Technologie. Selbstverständlich bieten alle diese Technologien eine enorme Qualität, aber sie punkten teilweise mit unterschiedlichen Eigenschaften. Je nach Alter und Preissegment variieren die positiven und negativen Eigenschaften der einzelnen Geräte natürlich. Aus diesem Grund sollten Sie sich auch immer ein reales Bild von Ihrem Wunschgerät machen und sich die konkrete Bildqualität ansehen.

Fernseher mit LCD-Technologie

LCD-Fernseher stellen die deutliche Mehrheit bei den verkauften Fernsehern. Bei ihnen leuchtet eine statische Lichtquelle von hinten auf die Pixel, die dann je nach Einstellung aufleuchten. Da diese Lichtquelle bei den Fernsehern nun aus LED besteht, werden diese Fernseher oft auch als LED-Fernseher angepriesen. Es sind aber ganz normale LCD-Fernseher mit einem LED-Backlight.
Hinweis: Die folgenden Videos zeigen zum Teil Weiterentwicklungen auf LCD-Basis, z.B. die NanoCell Display-Technologie von LG.

Youtube Video
2020 LG NanoCell TV | Reinste Farben | Wald
Youtube Video
2020 LG NanoCell TV | Pure Colors | Ozean
Youtube Video
Panasonic Full HD TV: Smarte LED TVs der FSW504-Serie

LCD-Fernseher

...funktionieren wie ein klassischer Computer­monitor. Dadurch, dass die Pixel von hinten beleuchtet werden, können sie sich auch tagsüber in hellen Räumen bild­tech­nisch sehr gut durch­setzen. Leider spiegeln die meisten Displays und bieten somit Raum für Re­fle­xio­nen. Es empfiehlt sich relativ gerade vor LCD-Fern­sehern zu sitzen, da aus schrägen Betrach­tungs­winkeln die Qualität des Bildes und des Kontrasts spürbar nachlässt

LCD-Fernseher werden aufgrund der günstigen Preise am häufigsten gekauft. Insgesamt verfügen Sie über gute Bild- und Kon­trast­werte und eignen sich gut, um tags­über in beleuch­teten Räumen seine Fern­seh­sen­dun­gen zu schauen. LCD-Fern­seher haben bei den meisten Modellen niedrige Bild-Refresh­raten und eignen sich dadurch nur bedingt als Gaming-Monitore. Zudem sind sie aufgrund der nötigen Hinter­grund­beleuch­tung auch bei Flach­bau­weise etwas dicker und stellen Schwarz­werte eher als grau dar.

Vor- und Nachteile von LCD-Fernsehern

Vorteile

  • Gutes Bild in hellen Räumen
  • Günstig
  • Lange Lebensdauer
  • Gute Kontrastwerte

Nachteile:

  • Schwarzwerte eher grau
  • Display spiegelt / Lichtreflexionen
  • Niedrige Bild-Refreshraten bei den meisten Modellen
  • Engere Betrachungswinkel

Fernseher mit OLED-Technologie

OLED ist abgekürztes Englisch für „Organic Light Emitting Diode“. Das "O" in OLED steht also für organisch, da die verbauten LED aus Kohlenstoff bestehen. Während die LCD- und die QLED-Technologien von einer Hinter­grund­beleuch­tung abhängig sind, leuchten die Pixel der OLED-Technologie von selber, was sich z. B. in fan­tas­tischen Schwarz­werten wider­spiegelt.

Youtube Video
2020 LG OLED TV powered by a9 Gen3 AI-Prozessor l Perfekte Bildqualität
Youtube Video
Sony - BRAVIA - A8H/A8 Series - 4K HDR OLED with Google Assistant
Youtube Video
2020 LG OLED l Black 2

OLED-Fernseher

...bieten den höchsten Kontrast und von allen Fernsehern die besten Schwarz­werte. Dadurch haben Sie bei vorallem bei kontrast­reichen Szenen einen unschätz­baren Vorteil. Sie eignen sich perfekt dazu, um sich in abge­dun­kel­ten Räumen Spiel­filme anzusehen. Tagsüber haben sie aller­dings ein eher ein mäßig helles Bild und können sich aus diesem Grund nicht ganz so gut in hell erleuch­teten Räumen durch­setzen.

Da bei OLED die Pixel selber leuchten, benötigen diese Fernseher keine Hinter­grund­beleuch­tung. Dadurch können TV mit dieser Technik auch etwas dünner gebaut werden. Früher gab es Fälle, bei denen sich Bilder, die lange Zeit in gleicher Form abge­bildet wurden, bei OLED in den Screen ein­ge­brannt haben (z. B. bei Videotext). Das zeigte sich dann durch leichte geister­hafte Schlieren dieses Bildes in allen wei­te­ren Dar­stel­lungen. Dieser Gefahr wurde aber mittler­weile durch tech­nische Weiter­ent­wick­lungen vor­ge­beugt, sodass dieser Punkt nicht mehr in eine Be­wer­tung ein­flie­ßen sollte. Wir emp­fehlen aber dennoch, nicht über viele Stunden hin­weg ein Stand­bild auf dem Fern­seher zu zeigen.

Vor- und Nachteile von OLED-Fernsehern

Vorteile

  • Hervorragende Bildwiedergabe in abgedunkelten Räumen
  • Nahezu perfekter Schwarzwert
  • Sehr guter Kontrast
  • Gute Farbwiedergabe
  • Hohe Bild-Refresh-Rate (gut für Gamer)
  • i..d.R. von überall guter Blickwinkel
  • geringer Energieverbrauch

Nachteile

  • Geringere Helligkeitswiedergabe als QLED (bis zu 1.000 Nits)
  • Teurer als LCD-Fernseher (höherpreisiges Segment)
  • dimmt die Helligkeit bei großflächiger Helligkeitsdarstellung runter
  • In der Regel geringere Lebensdauer als LCD-Fernseher

Fernseher mit QLED-Technologie

QLED-Fernseher sind eine Weiterentwicklung von LCD-Fernsehern. Das "Q" in der Abkürzung steht dabei für "Quantum Dots". Diese Quantum Dots sind eine Schicht, die über die bestehenden LED des Backlights gelegt werden. Dadurch kann der Bildschirm noch heller und kontrast­reicher werden als bei anderen LCD-Bild­schir­men mit LED-Hinter­grund­beleuch­tung.

Youtube Video
Samsung QLED: Wir wollen mehr als nur fernsehen
Youtube Video
Samsung QLED presents Quantum Dot
Youtube Video
Samsung QLED TV 2019: Eko Fresh – Warum QLED?

QLED-Fernseher

...sind heller und bieten richtig leuchtende Farben. Dadurch eignen sie sich, wie LCD-Fernseher auch, um in licht­durch­flutet­en Räumen Filme zu schauen. Wenn Sie also tags­über in einem Wohn­zimmer mit vielen Fenstern oft Sendungen oder Spiel­filme schauen, wäre ein QLED-Fernseher eine sehr gute Wahl. Zudem bieten Sie auch eine bessere Schwarz­dar­stel­lung als andere LCD-Varianten, können aber in dieser Hinsicht nicht so gut punkten wie OLED-Fernseher.

Da bei QLED-Fernsehern das Hinter­grund­licht perma­nent leuchtet, verbrauchen sie etwas mehr Energie als OLED-Fernseher, was sich aber insge­samt eher gering­fügig auswirkt. Wer viel Fern­sehen schaut und auf leuch­tende helle Farben steht, macht mit einem QLED-Fernseher alles richtig.

Vor- und Nachteile von QLED-Fernsehern

Vorteile

  • Bessere RGB-Grundfarben als OLED
  • Bessere Helligkeit (bis 2.000 Nits)
  • Kein Abdimmen bei großflächiger Helligkeit
  • allgemein leuchtendere Farben
  • i.d.R. günstiger als OLED-Fernseher

Nachteile

  • minimal engerer Betrachtungswinkel
  • Guter Schwarzwert, aber nicht so gut wie bei OLED
  • Bessere Bild-Refreshzeiten als bei LCD aber geringer als bei OLED
  • leicht erhöhter Energieverbrauch

Fernseher mit Laser-Technologie

Streng gehören Laser-TV eher zu den Projektoren. Die neueren Versionen sind eine Art Kasten, der ein Bild nach oben auf eine weiße Wand oder einen Spezial­screen wirft, die dann als Lein­wand fun­giert. Durch diese Pro­jek­tion können die Bild­größen prak­tisch stufenlos von z. B. 80 bis 130 Zoll ein­ge­stellt werden. 130 Zoll ent­spricht etwa einer Bild­dia­go­na­len von sagen­haften 3 Metern.

Youtube Video
VPL-VZ1000ES Laser-Projektor von Sony
Youtube Video
Sony's 3LCD Laser Projectors

Laser-Fernseher

...sehen oft so aus wie eine Box ähn­lich einer Sound­bar, die auf einem Lowboard posi­tio­niert wird. Laser-TV liefern aus fast jedem Blick­winkel ein gutes und refle­xions­freies Bild. Bei einem soge­nann­ten "Rudel­gucken" ist er also nicht nur auf­grund der Größe die erste Wahl. Da die Bauweise eines Laser-TV oft einer Sound­bar gleich, bietet er gegen­über Flach­bild­fern­sehern meis­tens ein viel besseren Klang – ohne weitere Zusatz­geräte.

Die darstellbare Helligkeit ist vergleichbar mit der eines OLED-Geräts. In licht­durch­flute­ten Räumen ist er also von der reinen Bild­dar­stel­lung einem QLED- oder einem LCD-Fern­seher unter­legen. Abends bzw. in abge­dun­kel­ten Räumen dagegen bietet er ein tolles Bild.

Laser-TV fangen mit Ihrer fan­tas­tischen Größen­dar­stel­lung meistens da an, wo andere Fern­seher aufhören: bei 80 Zoll. Wer also ein wirklich großes Bild haben will und abends oft mit Freunden oder in einer großen Familie Fernsehen schaut, für den wäre ein Laser-TV eine ernst zu nehmende Altern­ative.

Vor- und Nachteile von Laser-Fernsehern

Vorteile

  • Integrierter Soundbar
  • Echtes Kinofeeling durch Größen bis 130 Zoll
  • Hoher Kontrast
  • Ein gutes Bild von jedem Winkel aus
  • Display spiegelt nicht (keinerlei Reflexionen)

Nachteile

  • in hellen Räumen mäßig helles Bild (wie OLED)
  • noch relativ teuer

Streaming-Boxen

Heutzutage werden viele Filme und Serien via Internet und auf Abruf über soge­nannte Strea­ming-Dienste über­tragen. Das lässt sich mit einem Smart-TV rea­lisie­ren oder über eine ein­ge­steck­te Strea­ming-Box. Strea­ming-Boxen kön­nen einen Fern­seher also "smart" machen oder einen vor­han­denen Smart-TV mit Zusatz­ange­boten aus­statten. Ange­bote wie Netflix, YouTube und andere "Big Player" sind dabei fast immer enthalten. Bekannte Streaming-Boxen sind z. B. Fire-TV (Amazon), Apple-TV, Android-TV (Google) und Nvidia Shield-TV.

Android TV Box

Android TV ist eine auf dem Betriebs­system Android basie­rende Platt­form für Smart-TV, Strea­ming-Boxen oder Spiel­konsolen. Android-TV wurde von Google ent­wickelt und wird, je nach Ausgangs­medium, per Fern­bedie­nung, Game-Con­troller, Smart­phone-App oder per Sprache gesteuert. Mit Android-TV hat man direkten Zugang zu allen Apps, die im Google-An­droid-Store zur Verfü­gung stehen. Durch Koope­rations­ver­träge ist Android-TV auf immer mehr Fern­sehern wie z. B. bei Geräten von Sony vor­instal­liert.

Apple TV 4K

Auch Apple hat eine Strea­ming-Box entwickelt. Sie bietet eine gute Bild- und Ton­qua­lität (Dolby Atmos) und lässt sich auch per Sprache, die über die mit­ge­lie­ferte Fern­bedie­nung ein­ge­spro­chen werden kann, steuern. Wie bei Apple-Smart­phone ist hier der Sprach­as­sis­tent Siri hinter­legt. Mit Apple-TV 4K können Sie auch auf Apple Music (iTunes) zu­grei­fen. Genau wie bei den anderen Strea­ming-Boxen auch, sind alle rele­van­ten Programme, wie z. B. Netflix, Youtube, Amazon Prime, abrufbar.

Youtube Video
Amazon Fire TV Stick 4K im Test

Amazon Fire Stick 4K

Der Amazon Fire-TV-Stick ist mit einem Preis von ca. 60 Euro sehr günstig. Er wird mit der gleichen robusten Fernbedienung geliefert, die auch beim größeren Bruder, dem Cube, enthalten ist. Damit ist es auch möglich ist, Sprachbefehle zu geben, wenn man eine vordefinierte Sprachtaste drückt. Damit lässt sich die Box oder auch ein kompatibler Fernseher, steuern.

Youtube Video
Amazon Fire TV Cube im ausführlichen Test

Amazon Fire TV Cube

Der Amazon Fire-TV-Cube ist der größere Bruder vom Fire-TV-Stick und bietet die Möglichkeit Sprachbefehle direkt in den Raum zu sprechen, ohne dass eine Taste gedrückt werden muss (Alexa, schalte den Fernseher an). Es ist also eine Art intelligenter Lautsprecher integriert, der auch intelligente Lampen oder andere kompatible Geräte ansteuern kann.

Youtube Video
Nvidia Shield TV im Test

Nvidia Shield TV

Nvidia Shield TV ist eine Streaming-Box, die auf Googles Android-TV basiert. Sie kommt in einer unge­wöhnli­chen Form daher, die einer Art stylischer Röhre gleicht und nur wenig Platz benötigt. Auch Nvidia Shield TV wird mit einer beleuchteten Fern­bedienung, die für Sprachbefehle geeignet ist, geliefert. Hat man die Fern­bedienung verlegt, lässt sie sich per App finden.


Was ist eigentlich ein...

Flat-TV

Ein Flat-TV bedeutet übersetzt so etwas wie flacher Fernseher. Es ist also einfach nur ein Fernsehgerät, welches in einer sehr flachen Bauweise gefertigt wurde. Praktisch alle Fernseher, die heutzutage verkauft werden, werden dünn gefertigt. Damit eigenen sich diese, um direkt per Halterung an einer Wand befestigt zu werden. In vielen Fällen sehen die Fernseher dann so aus, wie ein gerahmtes Bild, welches Sie an die Wand gehangen haben. Dadurch eignen sich solche Fernseher auch als eine Art digitaler Bilderrahmen, wenn man mal nicht aktiv fernsieht.

Smart-TV

Ein Smart-TV bedeutet übersetzt so etwas wie intelligentes Fernsehgerät. Unter Smart-TV versteht man Fernsehgeräte, die per APPs verschiedene Dienste wie z.B. Netflix, Youtube, Amazon Prime, Nachrichten, das aktuelle Fernsehprogramm oder andere Dienste starten und abbilden können. Diese Funktionen werden regelmäßig über das Internet selbstständig vom Fernseher geupdatet. Werden Fernseher zu alt, kann es passieren, dass die Updatedienste, ähnlich wie bei Smartphones, eingestellt werden und nicht mehr alle neuen Dienste verfügbar sind.


Worauf sollte ich sonst noch achten?

Neben der Darstellungstechnik des Bildschirms sollten Sie auch auf weitere Faktoren achten, wenn Sie sich einen neuen Fernseher zulegen. Gefällt Ihnen die Bedienung überhaupt und sagt Ihnen das Design zu? Welche Auflösung soll es denn sein und muss das Gerät über einen kraftvollen Sound verfügen? Im Folgenden gehen wir auf solche Fragen einmal ein.

Fernsehtechnik

Auflösung

Das Fernsehbild war vor einigen Jahren noch nicht besonders scharf. Erst nach und nach kamen durch tech­nische Weiter­ent­wick­lungen bessere Auf­lösun­gen zustande. Heut­zutage unter­scheidet man zwischen der Stan­dard­auf­lösung (SD), der Hoch­auf­lösung (HD) und der neuen 4K UHD bzw. 8K UHD Auf­lö­sung. Einen Vergleich über die Menge der dar­stell­baren Bild­punkte finden Sie in unserem Schau­bild.

Während die meisten Fernseh­sender ihr Bild mittler­weile in HD ausstrahlen, bieten diverse Streaming­dienste wie z. B. Sky, Netflix oder Amazon Prime ihre Filme auch bereits in einer 4K-Auf­lö­sung an. Um gut für die Zukunft gerüstet zu sein, sollten Sie bei einem Neukauf also zumin­dest ein 4K-Modell in Erwä­gung ziehen. Aber wofür ist dann 8K, und wer bietet überhaupt 8K-Filme an?

Selbst wenn das Programm keine 4K oder 8K liefert, gibt es in diesen Fern­sehern eine Technik, die normale Pro­gram­me auf die neue Auf­lösungs­zahl hoch­rechnet. Diese spe­ziel­len Algo­rith­men nennen sich Up­sca­ling und bieten eine so gute Qualität, dass am Ende das Bild ge­sto­chen scharf erscheint. Da aber alle Kino­filme bereits seit längerer Zeit in 8K gefilmt werden, werden später auch alle Filme der ver­gan­genen Jahre in dieser Auf­lösung ver­füg­bar sein. Aktuell werden aber über das Fern­seh­pro­gramm noch keine Sen­dungen in 8K ausgestrahlt.

Youtube Video
Prof. LGineer erklärt die LG Magic Remote

Bedienung

Was nützt Ihnen das schönste Bild, wenn Ihr Fernseher nicht das macht, was Sie sich von ihm wünschen? Die Betriebs­systeme der einzelnen Her­steller unter­scheiden sich deutlich vonei­nander. Das per­sön­liche Em­pfinden von gut oder schlecht ist dabei oft ab­hän­gig davon, ob Sie die Menü­füh­rung als intui­tiv emp­finden, was Sie von Ihrem alten Fern­seher gewohnt sind und vom Preis­segment des Geräts. In teureren Geräten sind leis­tungs­fähi­gere Pro­zes­soren verbaut, was eine schnel­lere Hand­habung ermö­glicht. Die Steue­rung sollte insge­samt zu Ihnen passen: Wir bera­ten Sie bei uns vor Ort gerne ziel­füh­rend und führen Ihnen alle Fern­seher vor. Zusammen finden wir das richtige Gerät für Sie!

Youtube Video
SONY BRAVIA TV: Official TVC - Ice Melody

Sound

Moderne Fernseher werden als Flat-TV, also sehr dünn, gefertigt. Das bringt den Nachteil mit sich, dass auch die Laut­sprecher sehr flach gefertigt werden müssen. Diese Bau­weise lässt aber häufig den nötigen Klang und das Klang­volu­men vermissen. Es empfiehlt sich also, beim Kauf eines Fern­sehers auch den Sound zu be­ur­tei­len, wenn man nicht direkt einplant, das Gerät mit einem externen Sound­system laufen zu lassen. Aber auch dabei ist Vorsicht geboten: Es sollte direkt vor dem Kauf über­prüft werden, ob das Wunsch­gerät auch über alle nötigen An­schlüs­se verfügt und auch die gewünschte Technik (z. B. Dolby Vision) unter­stützt. Natürlich können Sie sich bei uns von den Klang­quali­täten über­zeugen.

Youtube Video
The Frame von Samsung: View

Design

Das Design eines Geräts spielt für viele Menschen eine große Rolle. Das trifft auf Fern­seh­ge­räte umso mehr zu, wenn man diese auch als digi­talen Bilder­rah­men ver­wen­det. Bei eini­gen Mo­del­len, wie z. B. "The Frame" von Sam­sung, tarnt sich das Gerät auf Wunsch als Kunst­werk. Dabei hat man sogar die Mög­lich­keit, ver­schie­dene Rah­men an dem Fern­seher zu be­fes­tigen, um damit das Design an das Inte­rior an­zu­pas­sen. Ein Sen­sor regelt dabei die Hellig­keit pas­send zur Um­ge­bung, sodass der Bild­schirm wie ein gemaltes Kunst­werk erscheint. Der Ener­gie­ver­brauch ist dabei moderat. Das liegt auch an den Be­we­gungs­sen­soren, die den Bild­schirm aus­schalten, wenn sich niemand im Raum bewegt.

Zum Seitenanfang